Montag, 27. Mai 2013

Buttercreme - Tauftorte

Hallo ihr Lieben, länger war es etwas ruhig hier auf dem Blog, aber bin zeitlich einfach im Moment etwas eingespannt, dafür gibt es heute einen richtig langen Eintrag. Ich hatte die Ehre eine Tauftorte zu machen. Waren uns etwas unsicher mit der Größe, aber haben uns dann doch für einen eckigen Kuchen entschieden, da man den doch besser in Stücke schneiden kann. Ansonsten sollte es eine Buttercremetorte sein, da die wahrscheinlich von den meisten gemocht wird, also wir dachten, besser nix ausgefallenes oder fruchtiges, da gibt es ja doch immer den ein oder anderen, der dann das Ganze nicht so mag.
Ja die Woche über habe ich dann schon schön fleißig Deko aus Fondant produziert (Blümchen etc.)...Generell aber auch noch ne Ladung Fondant hergestellt und diesen dann rosa eingefärbt.
So nun verrate ich euch wie ihr diese Torte hinbekommt. Vorab: Sie bestand aus 2 verschiedenen "Teigen" und zwei verschiedenen Buttercremes. Das Rezept sollte für eine große eckige Springform (fast so groß wie ein Blech)reichen! Wenn ihr also eine normale runde Springform nehmt, halbiert am Besten die Menge.

So...was ihr braucht:

Teig A (Biskuitböden):
  • 12 Eier
  • 400 g Zucker
  • 200g Mehl
  • 200 g Speisestärke
  • 2 Päckchen Puddinpulver Vanille
  • 2 TL Backpulver
Teig B (Mürbeteig);
  • 225 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
Buttercreme A (Kuchenfüllung):
  • 1,5 l Milch
  • 3 Päckchen Puddingpulver Vanille
  • 120 g Zucker
  • 1 kg Butter
Buttercreme B (fondanttaugliche Buttercreme für unter die Fondant decke)
  • 500 g Butter
  • Puderzucker nach Geschmack
  • 3 EL warmes Wasser
  • ggf. Vanillearoma
Sonstiges:
  • Himbeergelee
  • Fondant
  • Schokodeko
  • alles was ihr mögt :-)
Na dann kann es jetzt auch schon los gehen. Ich sage euch schon mal vorab. Nehmt euch Zeit. Ich hab alles an einem Tag gemacht, das ist doch ein wenig stressig.
Als erstes beginnt ihr mit dem Biskuitböden (Teig A). Trennt die Eier und schlagt das Eiweiß zunächst mit dem Zucker zu Eischnee. Danach schlagt ihr das Eigelb gut auf und mischt es unter den Eischnee. Dann hebt ihr Mehl, Speisestärke und Backpulver unter. Zum Schluss noch das Puddingpulver untermischen.
Jetzt teilt ihr den Teig in viert gleich große Portionen, verteilt die erste Portion in der Springform und lasst den Teig bei ca 170 Grad ca 10 Minuten im Backofen backen. Das wiederholt ihr nun auch mit den anderen Portionen, bis ihr vier Böden habt. Die Böden müssen gut auskühlen...dazu haben wir aber ja jetzt noch genug Zeit...es dauert noch bis die Böden gebraucht werden.

Jetzt kommt der Mürbeteig. Dieser schmeckt echt super als Untergrund der Torte. Hierzu gebt ihr alle Zutaten in eine Schüssel oder auf eine Arbeitsfläche und verknetet diese mit den Händen zu einem glatten Teig. Lagert den fertigen Teig ca. eine halbe Stunde gut abgedeck im Kühlschrank. Danach könnt ihr ihn ausrollen...Mehl auf der Arbeitsfläche nicht vergessen, sonst klebt der Teig fest. Den Teig dann auch in die Springform geben und bei 170 Grad ca. 15 Minuten goldbraun backen und gut abkühlen lassen.

Sooo, diesen Schritt könnt ihr auch schon vorher machen...müsst ihr abschätzen. Ihr bereitet den Pudding nach Packungsanweisung zu und lasst ihn dann auch gut abkühlen. Zwischendurch immer mal wieder umrühren. Wenn der Pudding abgekühlt ist Schlagt ihr die Butter (welche auf Zimmertemperatur ist) auf und gebt nach und nach immer esslöffelweise den Pudding hinzu. Probiert immer mal zwischendurch und gebt nur so viel bei, wie ihr es am liebsten mögt....Ich habe diese Variante der Buttercreme genommen, da die amerikanische Art (nur Butter und Puderzucker) nahezu ungenießbar in den Mengen ist.

Jetzt können wir mit dem Schichten der Torte beginnen. Nehmt den Mürbeteig als Untergrund und bestreicht diesen mit Himbeergelee (oder einem anderen Gelee oder Marmelade nach Geschmack). Direkt darauf kommt der erste Biskuitboden. Dann wird eine gute Schicht der Buttercreme darauf verteilt. Darauf wieder ein Biskuitboden usw. bis der letzte Boden verbraucht ist. Solltet ihr die Torte nicht mit Fondant oder so bedecken wollen könnt ihr auch außen Buttercreme verteilen und evtl mit dem Spritzbeutel Deko aus Buttercreme draufspritzen oder Schokostreusel darauf verteilen oder was ihr gerade mögt. Solltet ihr den Kuchen wie ich mit Fondant überziehen, verwendet für außen bloß nicht diese Buttercreme. Außen müsst ihr nun eine andere Buttercreme, welche fondanttauglich ist verwenden (die Amerikanische).

Hierfür schlagt ihr die Butter wieder schaumig und gebt nach und nach Puderzucker hinzu...Außerdem 3 EL lauwarmes Wasser und 1-2 Fläschchen Vanillearoma. In der Originalcreme komm würden an diese Menge Butter mind. 2 Pakete Puderzucker dran kommen. Ich sage euch, es wäre abartig süß...Ich habe weniger als die hälfte genommen.

Dann habe ich die Torte außen mit dieser neuen Buttercreme dünn bestrichen und die Ränder schön glatt gemacht. Zum Schluss habe ich dann den Fondant ausgerollt und vorsichtig die Torte damit eingedeckt...danch kam dann noch die Deko drauf.

Ich sag euch, ich war bis spät in die Nacht damit beschäftigt und am nächsten Morgen auch recht früh wieder auf...aber am Ende ist alles gut gegangen und mit dem Ergebnis war ich auch zufrieden und Spaß hat es auch gemacht :-) Also viel Spaß beim Nachmachen...Die Böden können natürlich auch wunderbar mit anderen Füllungen verwertet werden. :-)





Kommentare: